Administrator

Administrator

Website URL:

Pressemitteilung 5/2018

 

Schenk: ÔÇ×Nord braucht sichtbare Erfolge und verl├Ąssliche Kommunikation"

 

 

Seit 20. Januar war Oberb├╝rgermeisterkandidatin Katharina Schenk (SPD) an drei Samstagen in Altenburg Nord unterwegs, um mit den Anwohnerinnen und Anwohnern ├╝ber deren Stadtteil ins Gespr├Ąch zu kommen:


ÔÇ×Ich habe mir Altenburg Nord bewusst als Startpunkt meiner T├╝r-zu-T├╝r-Aktionen ausgew├Ąhlt. Die Gespr├Ąche, die zur├╝ckgesandten Postkarten und auch mein pers├Ânlicher Eindruck best├Ątigen mir, dass die Menschen gern in Ihrem Stadtteil leben, aber auch endlich sp├╝ren wollen, dass sich in Nord etwas tut. Der bisher pr├Ągende R├╝ckbau darf ganz klar nicht das Ende, sondern muss der Beginn der Entwicklung des Stadtteils sein. Es muss um die Gestaltung eines zukunftsf├Ąhigen Lebensraumes gehen, in dem sich alle Generationen wohlf├╝hlen. Der Nordplatz ist ein deutliches Zeichen. Hier darf man aber nicht stehen bleiben.

Pressemitteilung 3/2018

schenk katharinan160

 

Am kommenden Samstag, dem 27. Januar, besucht Katharina Schenk, Oberb├╝rgermeisterkandidatin der SPD Altenburg, erneut B├╝rgerinnen und B├╝rger in Altenburg Nord. Unterst├╝tzt wird sie dabei von der Bundestagsabgeordneten Elisabeth Kaiser.

 

Pressemitteilung 2/2018

 

Beginnend am Samstag, dem 20. Januar, wird Katharina Schenk, Oberb├╝rgermeisterkandidatin der Altenburger SPD, in Altenburg Nord von T├╝r zu T├╝r gehen. Diese zweite Dialogpostkartenaktion richtet sich gezielt an die Altenburgerinnen und Altenburger, die in Nord leben. Die Aktion findet bis 3. Februar jeweils Samstags statt. Dazu erkl├Ąrt Katharina Schenk:

"Mit dem Nordplatz wird ein Meilenstein gelegt, der den Stadtteil pr├Ągen wird. Meine ├ťberzeugung ist: Hier d├╝rfen wir nicht stehen bleiben. Ein Wohngebiet ist mehr als ein Platz. Daher frage ich die Altenburgerinnen und Altenburger, die dort leben direkt: Wo w├╝rden Sie anpacken? Was macht euren Stadtteil lebenswert?

Donnerstag, den 18. Januar 2018 um 16:55 Uhr

Zeit f├╝r Katharina Schenk

 
 ÔÇ×Wohnstadt, B├╝rgerstadt, Heimatstadt - dieser Dreiklang

bedeutet f├╝r mich erstens das kulturelle Gut und die Vielfalt dieser Stadt zu pflegen, zu entwickeln und f├╝r uns und den Tourismus nutzbar zu machen, zweitens mit hochwertigem Wohnraum und Eigenheimstandorten den Wohnstandort zu st├Ąrken, drittens die soziale Infrastruktur zu pflegen und generationengerecht weiterzuentwickeln, viertens wirtschaftliche Perspektiven zu schaffen, auch und gerade f├╝r die Unternehmen, die schon hier sind, aber auch f├╝r jene, die unsere Region noch entdecken m├╝ssen und schlie├člich f├╝nftens dies alles gemeinsam zu tun, auf neue Weise - beteiligen statt spalten, Aufbruch statt Animosit├Ąten.ÔÇť, mit diesen Worten ├╝berzeugte die Kandidatin Katharina Schenk w├Ąhrend ihrer Rede auf der Nominierungsveranstaltung am 09.01.2018.

 
Dienstag, den 16. Januar 2018 um 19:03 Uhr

HABEN SIE EINE MEINUNG?

Warten wir nicht auf ein Wunder, was m├╝ssen wir ├Ąndern? Unser Landkreis belegt im Fokus-Landkreis-Ranking seit Jahren hintere Pl├Ątze. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen Ideen entwickelen und umsetzen. F├╝r ein besseres Leben, Arbeiten, Jung-Sein und Alt-Werden in unserem Landkreis. Ihre Meinung ist gefragt!

Zur erfolgreichen Nominierung von Katharina Schenk zur SPD-Kandidatin f├╝r die Oberb├╝rgermeisterwahl in Altenburg im April erkl├Ąrt Elisabeth Kaiser, SPD-Bundestagsabgeordnete f├╝r das Altenburger Land:

ÔÇ×Katharina Schenk ist ein echter Gewinn f├╝r die SPD und eine gro├če Chance f├╝r Altenburg. Ich staune, wie schnell sie sich mit ihrer neuen Heimatstadt vertraut gemacht hat. Als erfahrende Kommunalpolitikerin aus Leipzig fiel es ihr nicht schwer, die St├Ąrken und Herausforderungen Altenburgs zu erkennenÔÇť, so Kaiser.

Durch ihre Funktionen in der SPD, als Landesvorsitzende der Jusos Sachsen, verstehe sie es, zu f├╝hren und Menschen f├╝r ein gemeinsames Ziel zu begeistern. Als B├╝rgermeisterin k├Ânne sie von diesen Erfahrungen profitieren.

Donnerstag, den 11. Januar 2018 um 20:03 Uhr

SPD-Zukunftswerkstatt mit Elisabeth Kaiser am 20. Januar

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser m├Âchte f├╝r ihre Arbeit in Berlin wissen, welche Themen die B├╝rgerinnen und B├╝rger in Ostth├╝ringen bewegen. W├Ąhrend des Wahlkampfes, in B├╝rgersprechstunden und an Infost├Ąnden der letzten Wochen sammelte Kaiser erste Eindr├╝cke davon, welche Themen f├╝r die Ostth├╝ringer wichtig sind. Um mehr als nur einen Eindruck zu haben, m├Âchte sie gemeinsam mit interessierten B├╝rgerinnen und B├╝rgern in vier verschiedenen Arbeitsgruppen die Themen erarbeiten, die ganz oben auf der politischen Agenda in Berlin stehen sollten.

 

 

ob katharina schenk 350 Katharina Schenk ist nun die erste offizielle Kandidatin f├╝r die Oberb├╝rgermeisterwahl am 15.04.2018 in Altenburg. Mit keiner Gegenstimme bei 2 Enthaltungen wurde sie gestern von den Mitgliedern der Altenburger SPD gew├Ąhlt. Nun hei├čt es die B├╝rgerinnen und B├╝rger davon zu ├╝berzeugen, dass Katharina die Stadt Altenburg weiter voranbringt. Mit ihrer Rede konnte sie gestern ├╝berzeugen. Nun packen wir es an...

 

 

 

Pressemitteilung 1/2018

 

 

ob katharina schenk 350

An zwei Adventswochenenden wurden die Dialogpostkarten "Ideen f├╝r Altenburgs gute Stube" verteilt. Katharina Schenk, des. Oberb├╝rgermeisterkandidatin der SPD, nutzte die Verteilaktion, um mit den Altenburgerinnen und Altenburgern ins Gespr├Ąch zu kommen und sie zu schriftlichen Beitr├Ągen einzuladen. Dazu erkl├Ąrt Sie:

"Ich freue mich, dass Viele offen f├╝r meine Aktion waren und in Gespr├Ąchen oder schriftlich Ideen f├╝r den Markt ge├Ąu├čert haben. H├Ąufig h├Ârte ich den Wunsch nach mehr Gr├╝n, nach einem Wasserspiel und nach mehr Lebendigkeit an Tagen jenseits des Markttages. Viele freuten sich, dass sie ├╝berhaupt gefragt wurden. 

 

Freitag, den 08. Dezember 2017 um 21:29 Uhr

Schenk: "Ich w├╝nsche mir eine inhaltliche Debatte"

Zu den ├äu├čerungen von FDP-Stadtrat Detlef Zschiegner, erkl├Ąrt Katharina Schenk, designierte SPD-Kandidatin f├╝r die Oberb├╝rgermeisterwahl in Altenburg:

"Es hat mich sehr verwundert, dass statt einer sachlichen Debatte ├╝ber politische Inhalte jetzt schon seit Tagen Unterstellungen ├╝ber meine Person und meinen Wahlkampf verbreitet werden. Wenn es um die Frage geht, wie wir Altenburg weiter nach vorn bringen, helfen aus dem Zusammenhang gerissene Zitate nicht weiter. Ja, ich komme von au├čen. Das ist nun wirklich keine Enth├╝llung, sondern eine Tatsache, die ich als St├Ąrke empfinde. Mein unverstellter Blick und auch mein Blick aus Leipzig sagen mir: Das Standortmarketing in Altenburg hat hohes Wachstumspotenzial.

<< Start < Zur├╝ck 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 10