Oberbürgermeisterwahlkampf 2018

Oberbürgermeisterwahlkampf 2018 (22)

PM 14/2018

 

Zum Ausgang der Oberbürgermeisterwahl in Altenburg erklärt SPD-Kandidatin Katharina Schenk:  
 
"Ich bedanke mich herzlich bei allen meinen Unterstützerinnen und Unterstützern. Das war ein lehrreicher, anstrengender aber auch gut gelaunter Wahlkampf. Ich würde die vielen guten Gespräche, Einblicke und Ideen nicht missen wollen. Ich habe wunderbare Menschen kennengelernt und freue mich auf die weitere politische Arbeit in Altenburg. Gut zwanzig Prozent aus dem Stand heißt für mich auch: Es gibt Offenheit, Mut und Begeisterungsfähigkeit in meiner neuen Heimatstadt. 

PM 13/2018: 09.04.2018

 

OB-Kandidatin Schenk legt 7-Schritte-Programm zur Stärkung der Heimatstadt Altenburg vor

 

Das Wahlprogramm von Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk umfasst drei Säulen: Die Entwicklung Altenburgs zur Wohnstadt, die Fortentwicklung der Bürgerstadt Altenburg und die Stärkung der Heimatstadt. Dazu erklärt die Kandidatin: 

„Mir war es wichtig, meine drei Säulen mit konkreten Punkten zu untermauern, die ich anpacken will. In den vergangenen Wochen habe ich meine Schritte-Programme zur Wohnstadt und zur Bürgerstadt vorgestellt. Im Fokus stand die Belebung des Leerstandes und der Ausbau des Wohnangebotes, sodass Altenburg auch für Umzugswillige attraktiv wird. Im Rahmen des Schritte-Programms zur Bürgerstadt ging es mir vor allem darum, den Bürgerwillen besser und nachhaltig mit festen Leitlinien im Verwaltungshandeln zu verankern. Den Abschluss bildet nun die Stärkung des Heimatgefühls, denn das ist die Basis für alles.

PM 12/2018: 06.04.2018

 

Schenk fordert Rechtssicherheit und Verlässlichkeit im Garagenstreit
 

Zur Debatte rund um den Garagenstreit erklärt Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk: 

"Aufgeregte Schuldzuweisungen helfen niemandem weiter. Im Stadtrat wurde eine sachliche und lösungsorientierte Debatte geführt, deren Ergebnis es jetzt umzusetzen gilt - und zwar im intendierten Sinne.

PM 11/2018: 04.04.2018

 

„Lange haben wir überlegt, wie man mit weniger Plakaten auskommen kann. Durch das halbe Motiv ist es gelungen, mit wenigen Plakaten viele Menschen auf die anstehende Wahl und mich als Kandidatin aufmerksam zu machen. Das ist schön, denn das war das Ziel. Man überzeugt ja letztlich niemanden mit einem Bild, sondern mit den richtigen Schwerpunkten und der Persönlichkeit, die hinter einer Kampagne steht. Immer wieder wurde ich im Rahmen meiner Wahlkampfaktionen auf das Plakat angesprochen. Zum Endspurt möchten ich daher nun alle einladen, sich am Ratespiel zu beteiligen: Wie viel Prozent Katharina Schenk sind auf meinem Plakat zu sehen?“

IMG-20180403-WA0012

PM 10/2018: 31.03.2018

 

Schenk: „Bürgerbeteiligung mit festen Leitlinien verankern“

OB-Kandidatin Schenk formuliert ihren Weg zu verlässlicher Bürgerbeteiligung in Altenburg

 

Die Stärkung der Bürgerstadt Altenburg ist eine der drei zentralen Säulen des Wahlprogramms von SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk:

„Bürgerstadt bedeutet für mich, allen die hier leben das Signal zu senden: Ihr werdet gehört. Die Verwaltung nimmt euch und eure Anliegen ernst. Es ist eure Verwaltung.

Die nächsten Informationsstände von Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk finden wie folgt statt.

--> Infostand: Mittwoch, 28.03. - ab 9 Uhr, Markt

--> Osteraktion: Samstag, 31.03. - 10-12 Uhr & 15-17 Uhr, Großer Teich, Höhe Inselzoo

--> Infostand: Mittwoch, 04.04. - ab 9 Uhr, Markt


Sonntag, den 25. März 2018 um 18:40 Uhr

Schenk legt 10-Schritte-Programm zur Wohnstadt vor

von Team Schenk

PM 9/2018: 25.03.2018

 

Ein zentrales Thema im Wahlprogramm der SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk ist die Wohnstadt Altenburg. Dazu erklärt die Kandidatin:

"Altenburg für Umzugswillige und die, die einmal hier weggegangen sind, wieder attraktiv zu machen - das ist für mich nicht nur erklärtes Ziel, sondern die zentrale Stellschraube für die Entwicklung unserer Stadt. Altenburg muss zur attraktiven Wohnstadt werden, für die, die schon hier leben und für die, die kommen wollen. Wenn unsere Stadt nicht mehr schrumpft, lassen sich auch andere Stellschrauben leichter drehen. Denn Zuzug bedeutet mehr Umsatz in den Geschäften, mehr Nachwuchs für die Vereine, mehr belebte Gartenparzellen, weniger Leerstand und mehr Kinderlachen auf den Spielplätzen. Zuzug macht unsere Stadt wieder interessant für Investoren und Unternehmer, denn sie finden vor, was sie suchen: eine lebendige Stadt, die sich nachhaltig entwickelt.

 

PM 8/2018: 20.03.2018

Vor dem Hintergrund der Ablehnung des AfD-Eilantrages, das Wahlalter 16 zu kippen, erklärt SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk:

"Da schreit eine Partei ständig "Wir sind das Volk", will dann aber gerade die von der Wahl ausschließen, die noch am längsten in dieser Gesellschaft leben werden. Ich bin einfach nur froh, dass das Wahlalter 16 bleibt und den jungen Menschen nicht das wieder weggenommen wird, wofür viele lange gekämpft haben. Ich bin zuversichtlich, dass auch die langfristige Prüfung gut ausgehen wird und uns dieses Mittel der Jugendbeteiligung erhalten bleibt.

Mittwoch, den 07. März 2018 um 00:19 Uhr

Der Plan für Altenburg

von Team Schenk

 

PM 7/2018: 05.03.2018

 

SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk stellt Wahlslogan vor

Im Rahmen des Oberbürgermeisterwahlkampfes hat die SPD Altenburg mit der Plakatierung begonnen. Das Kandidatinnenplakat von Katharina Schenk trägt den Slogan „Der Plan für Altenburg“.

 

Dazu erklärt Katharina Schenk:

„Die Entwicklung bzw. Stärkung von Altenburg zur bzw. als Wohn-, Bürger- und Heimatstadt sind die drei Säulen meines Plans für Altenburg. Nur wenn Altenburg wieder wächst, kann die Lebensqualität auch für die, die jetzt schon hier leben, erhalten und gesteigert werden. Wenn Bewohner in Altenburg Nord eine Kaufhalle vermissen, wenn Seniorinnen und Senioren über schlechte Straßen klagen und Unternehmer betonen, dass sich eine Investition in Altenburg noch nicht lohnt, dann gilt es durch Zuzug zu belegen, dass sich Investitionen lohnen werden, dass die Infrastruktur nicht nur erhalten, sondern ausgebaut wird, weil hier Familien einen Mittelpunkt finden, den sie in den von Wachstumsschmerzen geplagten Oberzentren nicht mehr sehen. Ich bin selbst mit meiner Familie hierher gezogen, weil wir hier noch wachsen können. Ich kenne die Überlegungen Umzugswilliger aus erster Hand. Mein Umzug soll der erste von vielen Umzügen sein.

PM 6/2018: 28.02.2018

 

Schenk: „Ich stehe für starke und lebendige Ortsteile“

 

 

Am kommenden Wochenende ist SPD-Oberbürgermeisterkandidatin Katharina Schenk erneut von Tür zu Tür in den Ortsteilen unterwegs. Nach Besuchen in Ehrenberg und Mockzig geht es am Samstag, dem 3. März nach Zetzscha.

 

 

 

<< Start < Zurück 1 2 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 2